VedAroma
VedAroma Bergamot Oil Bottle and botanical illustration

Wichtige Informationen

Ätherische Öle sind hochkonzertrierte Substanzen von Heilpflanzen mit großer Wirkung. Deshalb sollten sie in geringer Dosierung und umsichtig angewendet werden.

Gebrauch ätherischer Öle zur Massage: allgemeine Anweisungen für die Verdünnung
Wann immer ätherische Öle nicht zur Zerstäubung, sondern anderweitig benutzt weren, z.B. für Massagen, sollten sie in einem pflanzlichen Trägeröl guter Qualität verdünnt werden, bevor man sie auf die Haut aufträgt. (z.B. in süßem Mandelöl, Sesamöl, Jojobaöl, Olivenöl usw.). Die Standartverdünnung liegt bei 1-3 % ätherischen Öls, das sind ungefähr 20-40 Tropfen ätherisches Öl auf 60 ml (oder 4 Elöffel pflanzliches Öl). Für Kinder, bei empfindlicher Haut und während der Schwangerschaft sollte die Verdünnung noch stärker sein, z.B. 10 Tropfen auf 60 ml Trägeröl oder sogar noch weniger. Für ein Vollbad nehmen Erwachsene 5-15 Tropfen und für ein Fußbad 3-5 Tropfen. Das ätherische Öl sollte mit einem Trägeröl, ein wenig Crème oder Honig verdünnt werden, damit es sich besser im Wasser auflösen kann.

Einige spezielle Öle benötigen eine stärkere Verdünnung
Folgende ätherische Öle sind hautreizend: Zimtblätter, Zimtrinde, Gewürznelke, Oregano, Bergbohnenkraut, Thymian thymol, Thymian borneol. Verwenden Sie diese Öle nur in 1 prozentiger Verdünnung (oder höher) mit einem Trägeröl. Auch bei Anis, Fenchel, Lemongrass, Melisse, Pfefferminze, Salbei und Wintergrün, manchmal auch bei Basilikum, Ingwer, Zitrone und Bitterorange ist Vorsicht geboten. Sie sollten bei empfindlicher Haut auch nur stark verdünnt angewendet werden (1 - 3 %)

Vorsichtsmaßregeln
Alle oben genannten ätherischen Öle (ausgenommen Zitrusöle) sollten auch nicht bei Kindern unter 2 Jahren und während der Schwangerschaft benutzt werden.

Während der Schwangerschaft sollten außerdem folgende ätherische Öle keine Verwendung finden: Atlaszeder, Muskatellersalbei, Wacholder, süsser Majoran und Myrrhe.

Wenn photo-sensibilisierende ätherische Öle wie Bergamotte, Orange oder Zitrone auf die Haut aufgetragen werden (selbst in Verdünnung), sollten Sie Ihre Haut einige Stunden lang keiner direkten Sonnenbestrahlung aussetzen. Dies gilt nicht für bergaptenfreie Bergamotte.

Bei hohem Blutdruck ist Ysop, Rosmarin und Thymian (thymol und borneol) kontraindiziert; eine sanfte Massage mit entspannenden ätherischen Ölen ist jedoch sehr wohltuend.

Bei Epilepsie sollten Sie ätherische Öle wie süßen Fenchel, Ysop, Rosmarin und Salbei meiden.

Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie einen Maharishi Ayurveda Experten oder Aromatherapeuten konsultieren.